Programm 27.11.2019

Listeria monocytogenes in Lebensmitteln – Grundlagen, Kontrolle, Prävention, Krisenmanagement

08:30 – 09:00  Uhr: Rahmenbedingungen der VO (EG) Nr. 2073/2005 im Hinblick auf Listeria monocytogenes und deren Auslegung in der Europäischen Union

Rolf Kamphausen, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

09:00 – 09:30 Uhr: Einsatz von NGS in der Listerien-Diagnostik und zur frühzeitigen Erkennung von Ausbrüchen

Dr. Ulrich Busch, LGL, Oberschleißheim und Dr. Claudia Kiesewetter, Labor Kneißler GmbH & Co. KG, Burglengenfeld

09:30 – 10:00 Uhr: „Stolpersteine bei der Listerien-Prävention und im Krisenmanagement

Dr. Marcus Langen, Dr. Berns Laboratorium GmbH & Co. KG, Neukirchen-Vluyn

Diskussion und Kaffeepause


10:30 – 11:00 Uhr: Listeria monocytogenes in Lebensmitteln – Erfahrungen der amtlichen Überwachung in Niedersachsen

Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Oldenburg

11:00 – 11:30 Uhr: Listeria: 100 Jahre bekannt, 40 Jahre ein Problem. Wie gehen die Niederländer damit um?

Dr. Rijkelt Beumer, Wageningen University and Research, Wageningen

11:30 – 12:00 Uhr: Listerien-Prävention durch gutes R & D-Management

Dr. Christopher Kielbassa, Ecolab Deutschland GmbH, Monheim a. Rhein

Diskussion und Mittagessen


13:15 – 13:45 Uhr: Hygienic Design - Auf´s Detail kommt´s an

Dr. Markus Keller, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

13:45 – 14:15 Uhr: OSI - Listeria control program

Holger Hoelzemann, OSI International Holding GmbH, Gersthofen

14:15 – 14:45 Uhr: Meldepflicht für Laboratorien: aktuelle Rechtsprechung & Konsequenzen für die Lebensmittelunternehmer

Dr. Markus Kraus, Weiss · Walter · Fischer-Zernin, Rechtsanwälte · Wirtschaftsprüfer · Steuerberater, München

Diskussion und Kaffeepause


15:15 – 15:45 Uhr: Einsatz von hygienisierenden oder konservierenden Stoffen in der betrieblichen Umgebungsluft, im Anlagenbereich und im Prozesswasser – ein legaler Weg zu mehr Lebensmittelsicherheit?

Hildegard Schöllmann, KWG Rechtsanwälte, Gummersbach

15:45 – 16:15 Uhr: Einsatz von Listeriophagen in der Lebensmittelproduktion und auf Lebensmitteln – eine Lösung des Problems?

Dr. Detlef Horn, Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper
AdÖR, Krefeld

16:15 – 16:45 Uhr: Aktuelles aus der Wissenschaft zu Listeria monocytogenes: VBNC - nicht kultivierbar und doch eine Gefahr? Resistenzen – wie Listerien Desinfektionsmittel und Bakteriophagen die Stirn bieten

ao. Univ.-Prof. Dr. Dagmar Miriam Schoder, Vetmeduni Vienna, Wien

Diskussion und Verabschiedung